Herren 40-2 wieder in Erfolgsspur

Am Samstag, den 03. Februar 2018 ging es in der Bezirksklasse der Herren 40-2 zum ungeschlagenen Tabellenzweiten Frankenberg nach Brand Erbisdorf. Trotz der frühen Stunde am Samstag, standen alle Spieler pünktlich vor 9 Uhr in der schönen und vor allem warmen Halle. Von der Tabelle her ging Frankenberg klar als Favorit ins Rennen. In der ersten Runde spielte an eins Thorsten und an vier Andreas S. Thorsten kam langsam im ersten Satz ins Spiel. Beim 3:2 gelang aber das erste Break. Durch sicheres Spiel, gute Aufschläge und den Gegner in Bewegung halten, gelang schnell der erste Satz. Im zweiten Satz lies Thorsten dann nicht mehr viel anbrennen und spielte 6:2 zu Ende. Auf dem Nachbarplatz hatte Andreas S. einen schlechten Start erwischt und lag schnell 0:3 hinten. Den Gegner laufen lassen und kämpfen, so konnte er den ersten Satz aber noch gewinnen. Im zweiten Satz spielte er so weiter und hatte bei 5:0 drei Matchbälle. Aber Andreas wollte noch etwas spielen und lies den Gegner noch einmal auf 4:5 herankommen. Dann war aber mit 6:4 Schluß. In der zweiten Runde war auf Position 2 Peter dran. Er spielte sehr gut und schöpfte seine Möglichkeiten voll aus. Leider hat es trotz wechselnder Führung und vielen schönen Ballwechseln nicht ganz gereicht und knapp verloren. In der anderen zweiten Party kämpfte Andreas K. im ersten Satz mehr gegen sich und verlor diesen recht schnell 3:6. Aber jetzt warmgelaufen und heiß hat unsrer "Terrier" angefangen zu kämpfen, seine Spielweise geschickt geändert und den 2. Satz mit 6:4 gewonnen. Im Tiebreak hatte er seinen Gegner weiter sicher Griff und gewann mit 10:2. So hatten wir schon mal drei Einzel und den Sieg sicher. Im ersten Doppel spielten dann Andres S. / Peter sehr ausgeglichen, mußten aber trotzdem einer Niederlage hinnehmen. Im zweiten Doppel konnten sich Thorsten / Andreas K. klar mit 6:1 und 6:0 durchsetzen. So stand am Ende ein deutlicher 4:2 Sieg in der Liste. Das sollte für das letzte Spiel gegen Zschopau den nötigen Rückenwind geben. (TH)

Auch dieses Wochenende, am Samstag hieß es für die 1. Herrenmannschaft des TC Sachsenring Zwickau wieder "Sport frei"! Am 03.02.2018 um 16:00 Uhr trafen die Heimspieler auf den Limbacher Tennisclub. Wieder ging Daniel S. zuerst ins Match. Anfangs ergaben sich für ihn große Probleme beim Durchsetzen seiner Spielweise, sodass sich in beiden Sätzen mehrfach Fehler einschlichen.

Obwohl es nicht das beste Match des Kapitäns war, konnte er dennoch mit zweimal 6:2 den Sieg für sein Team ergattern. Alexander K., der zunächst mit einwandfreien Schlägen überzeugte, trat gegen den Jüngsten, aber wohl besten Limbacher Gegner an. Verdient gewann Alex den ersten Satz mit 6:4. Ebenso wurde der folgende Satz vom Heimspieler dominiert, bevor sich sein Druck und die Schlaglänge verringerten. So konnte sein Kontrahent das 6:4 für den TC Limbach herausholen. Während des Champions-Tie-Tiebreak lag Alex zwar von Anfang an hinten, doch kämpfte weiter und weiter. Zuletzt reichte es trotzdem nur noch für ein 6:10. Schade! Los ging es als drittes für Frank A. an Nummer 1. Er hatte im ersten Satz noch große Probleme mit der Spielart seines Gegners zurechtzukommen, und eine Möglichkeit zu finden seinem Gegenüber aus der Ruhe zu bringen.

Deshalb verlor Frank 1:6. Im zweiten hatte Frank dann das passende Mittel gefunden, um das Konzept seines Gegners zu zerstören und beendete die Runde 6:2. Auch hier kam es also zum dritten Satz: Hier gelang Frank sofort die Führung, und obwohl sein Konkurrent nicht lockerließ, entschied der Heimspieler das Champions-Tie-Tiebreak mit 10:6 für sich. Spitzen Leistung! Das 2 stündige Training am Vortag hat sich also ausgezahlt. Zu guter Letzt durfte Lars L. zeigen, was trotz Erkältung, in ihm steckt. Bei jedem längeren Ballwechsel hatte er sehr mit seinem Husten zu kämpfen. Doch seine Mannschaft nicht im Stich zu lassen war selbstverständlich. Mit 3:6 musste er sich leider dennoch geschlagen geben. Mit einer 4:1 Führung für Lars ging es im folgenden Satz weiter. Dann folgten nicht nur einige Fehler seinerseits, auch der Kontrahent fand wieder besser ins Spiel. Ebenso wie der erste, entschied sich also auch der zweite Satz mit 7:5 für Limbach. Nach den Einzeln ergab sich ein Ergebnis von 4:4 nach Punkten, 5:5 nach Sätzen und von 38:36 nach Spielen gerechnet für den TC Sachsenring. Da die Doppel aus Zeitgründen nicht mehr aufgestellt werden konnten, entschieden die Zwickauer das vierte und vorletzte Punktspiel für sich. Glückwunsch, wieder einmal eine tolle Teamleistung. (DS)

Am frühen Morgen des 04.02.18 mussten sich unsere 1. Damen nach Brand-Erbisdorf aufmachen, eine lange Anreise und ungewöhnlicher Belag machten das Unterfangen schwierig, Gegner waren die 1. Damen vom TC Flöha-Plaue. Mirjam an 1, Mannschaftsführerin Edith an 2, Evi an 3 und Vanessa D. an 4. Mirjam hatte kein leichtes Spiel zu spielen, eine erfahrene Wettkämpferin auf der anderen Seite. Trotzdem Mirjam mit ihrem Spiel selbst sehr zufrieden war, konnte sie auch ergebnistechnisch leider nicht punkten. Edith und Evi hatten es nicht leichter. Alles Gegnerinnen mit besserer LK. Beide kämpften, am Ende reichte es leider nicht. Unser Highlight war unsere Jüngste, Vanessa D spielte ohne Druck auf, spielte das was sie kann, spielte supercool und am Ende den Ball einmal mehr übers Netz wie ihre Gegnerin. Hier stand ein verdienter Sieg mit 6:2 und 6:3 auf dem Papier. Da noch ausreichend zeit war, wurden die Doppel begonnen, wohlwissend, dass diese nicht beendet werden. Mirjam / Vanessa blieben dran, mussten aus Zeitgründen beim 2:5 ihr Spiel beenden, Edith / Evi zu Beginn des zweiten Satzes. Am Ende hieß es 2:10. Glückwunsch nach Flöha-Plaue. Eine schwierige Saison näher sich dem Ende. Noch ein Spiel. Unsere Damen sind nicht schlechter als die meisten anderen Teams, machen sich selbst vielleicht zu viel Siegesdruck. Mädels, das ist gar nicht notwendig. Habt einfach Spaß und dann klappt das auch. Oft wart ihr ja nahe dran. (MJ

Ebenfalls am 04.02.2018 machte sich unsere Herren 40-1 nach Chemnitz in den Stadtpark auf, um gegen IFA Chemnitz aufzuschlagen. Erstmalig in dieser Saison traten der Gastgeber aus Chemnitz in Bestbesetzung an, was spannende Spiel und ein schwieriges Match versprachen. Volker, Geselle, Holger und Marko waren am Start. Erste Runde Geselle und Marko. Geselle hatte ein schweres Match vor sich. Ein Gegner mit langen, präzisen, schnellen Bällen und Geselle kam nie so richtig ins Spiel. Lange Ballwechsel, eigentlich immer Frank’s Stärke verwandelte oft der Gegner zu Punkten und setzte sich step by step ab. 2:6. So ähnlich verlief auch der zweite Satz, in dem Frank nie wirklich Zugriff bekam, trotz einer guten Leistung. Der endete 3:6. Marko konnte mit solidem Spiel gewinnen. 1:1 in Summe. Zweite Runde starteten fast zeitgleich Volker und Holger. Volker, mit Abstand den schwersten Gegner, machte ein sehr gutes Spiel. Gute Aufschlagsspiele mit sicheren Spielen, wenn auch mit hohem Aufwand. Beim 4:4 kamen zwei erste Aufschläge nicht und der Gegner zog an und gab noch mehr Gas. Leider ging der erste Satz 4:6 weg. Im zweiten Satz hatte Volker ein wenig weniger auszurichten und so ging dieser leider auch verloren. 1:2 in Summe. Auf Holger ist immer Verlass. Gut gestartet, druckvolles Spiel gegen seinen wirklich richtig guten Gegner, mit „falscher LK“. Erste Satz 7:5 für Holger, natürlich wieder ein langer Satz, zeitmässig. Im zweiten führte Holger schnell 2:0, hatte Chancen zum 3:0, doch der Chemnitzer hatte immer eine passende Antwort. So ging das Spiel hin und her und Holger verlor knapp 4:6. Jetzt musste der Champions-Tie-Break her. Da die Doppelzeit schon vorbei war, wir nach Sätzen hinten liegend waren, war die klare Botschaft von der unterstützenden Bank, ein 2:2 zu finalisieren. Immer führend im CTB ließ sich sein Gegner nicht abschütteln, den dritten Matchball konnte Holger zum 10:8 verwandeln. Glückwunsch! So blieb am Ende eine 2:2 Niederlage stehen, die erste in dieser Saison. Auf geht’s, zum letzten Spiel am 17.03. (MJ)

Auch bei der zweiten Herrenmannschaft ging es knapp zu am Sonntag. Vier Spiele fehlten am Ende zum Sieg. Gastgeber in der Tennishalle Thalheim war „Familienbetrieb“ TC Schwarzenberg. Zweimal Vater und Sohn hatten die wackeren Erzgebirger aufgeboten: Thomas und Benjamin E. sowie Jörg und Jonas M. Für Gunnar T. hatte die Aufstellung Benjamin vorgesehen – einen Burschen mit grundsoliden Schlägen. Und so gings auch fix im ersten Satz: 1:6. Doch Gunnar kam immer besser ins Spiel. Und es wurde tatsächlich noch ein Spiel auf Augenhöhe, das aber leider im Tiebreak 7:9 verloren ging. Marco H. löste seine Aufgabe wie gewohnt souverän. Gegen Benjamins Vater Thomas spielte er seine ganze Routine aus: 6:2, 6:3. So geht’s. Als nächster war unser Dean G. dran. Die Aufschläge: satt, die Ballwechsel: temporeich. Doch sein Gegner Jonas war am Ende den einen Tick sicherer, Dean verlor mit 1:6, 1:6. Jetzt noch das vierte Einzel, und da ließ Uwe D. keinen Zweifel daran, dass er als Sieger vom Platz gehen würde, schnell stand es 6:2. Aber Kontrahent Jörg stellte um, spielte druckvoller, was Uwe in Bedrängnis, aber nicht von der Siegerstraße herunterbrachte: 7:6. Für Doppel blieb leider keine Zeit mehr. Pech für unsere Jungs: 4:4 Punkte, 4:4 Sätze, 34:38 Spiele. Ein schöner Tennisnachmittag war’s trotzdem. (GT)