tc-sachsenring.de verwendet Cookies.

Winni’s Mannschaft hält die Fahne hoch - Amelia Spielerin des Tages

Wieder waren viele Mannschaften im Einsatz, zumeist im schwierigen Einsatz. Starten möchten wir die Berichte, mit einer Nachbetrachtung der erfolgreichen Herren65.

Am Mittwoch, 29. Nov. 2017, durften die H 65 um Kapitän „Winni“ bereits um 07:50 Uhr am Clubheim in Zwickau zum 1. Auswärtsspiel der diesjährigen Hallensaison losfahren, um bei widrigsten Straßenverhältnissen rechtzeitig in Lichtenstein gegen die Sportfreunde aus Burgstädt antreten zu können. (Im Gegensatz zu den Winterdiensten hatten wir uns auf die Witterungsbedingungen vorbereitet.) In den ersten beiden Paarungen spielten Erich (Teupert) und Peter (Steinert). Erich, leicht an der Schulter verletzt, kam gegen seinen 4 Jahre jüngeren Gegner Frank Mauksch nicht so richtig ins Spiel und hatte auch nicht das notwendige Quäntchen Glück bei den Netzrollern. Er verlor nach 1 Stunde mit 2:8. Peter (unser Youngster an diesem Tag), erstmals in der Halle im Einzel eingesetzt, überzeugte mit Spielwitz und vor allem immer wieder mit seinen Stopps. Er gewann gegen Uwe Stapelmann klar mit 10:3. Die 2. Runde spielten „Winni“ Krämer und Dr. Theo Hoyer. Im Spitzeneinzel war Winni der dominantere Spieler. Trotz zwischenzeitlichen Rückstands gewann er sicher mit 11:7 gegen Burghart Köhler. Überraschend klar gestaltete unser „Theo“ sein Einzel gegen den 10 Jahre jüngeren Linkshänder Uwe Stapelmann. Nach einer schnellen 6:0-Führung ließ es unser Oldie etwas ruhiger angehen, um dennoch klar mit 9:2 die Punkte zu holen. Stand nach den Einzeln: 6:2 Punkte; 3:1 Sätze; 32:20 Spiele. Die anschließenden Doppel (Franz und Winni sowie Peter und Theo) wurden jeweils zwar knapp aber sicher mit je 8:5 gewonnen. Endstand: 10:2 Punkte; 5:1 Sätze; 48:30 Spiele

Die H 65 sind derzeit Tabellenführer der WZ Bezirksliga. Allerdings haben die sehr starken Mannschaften wie die aus Crimmitschau bzw. die aus Küchwald Chemnitz erst ein Spiel bestritten.

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass die „Oldies“ ihren Sieg mit Schnitzel und Weißbier bei Romeo ausklingen ließen. (FA)

Wir, die Mix Mannschaft haben uns halt nicht mit Ruhm bekleckert.
Am 9.12.17 startete auch die Mixed-Mannschaft in die Winterrunde und traf zum Auftakt auf die Sportfreunde vom TC Altendorf. Es starteten für die Herren Holger und Frank D. die ihr doch erheblich jüngeren Spielgegner klar dominieren konnten. Holger siegte mit 6:4, 3:6 und 12:10, Frank entschied mit 7:5, 6:4 für sich. Für die Damen starteten Ina und Vanessa L., die gegen ihre Gegnerinnen, die jeweils deutlich höhere Leistungsklassen spielten, unterlagen. Leider hatten die Einzel zu viel Zeit in Anspruch genommen, so dass die Doppel entfielen. Die Bilanz: 4:4, allerdings mit 4:5 Sätzen leider unterlegen. (IB)

 

Am 09.12.17 startete unsere U14 gegen den traditionell nachwuchsstarken Freiberger HTC in der heimischen Tennishalle zum zweiten Winterpunktspiel. Ami an 1 machte ein bärenstarkes Spiel gegen ein 4-jahre älteren und mit 6LK’s besseren Sportsfreund, der auch schon regelmäßig in den Herren zum Einsatz kommt. Lange konnte sie das Spiel offenhalten, am Ende setzte sich Kraft und Erfahrung noch durch. Ami kann trotz des 4:8 stolz sein! Weiter so! Unser engagierte und trainingsfleißige Leon stand diesmal auf verlorenem Posten. Auch so etwas gehört zum Tennis dazu, es hat jeden schon einmal erwischt und so kam es leider um 1:18. Lisa an 3 gestaltete auch ihr Spiel gegen einen gleichaltrigen Jungen ausgeglichen, so war dann auch das Ergebnis. 6:6. Klasse! Tina hatte, ähnlich wie Leon, von Beginn an einen schweren Stand, musste nach 3 eigenen Spielen ihrem Gegner zum Sieg gratulieren. Die Doppel gingen dann relativ sicher nach Freiberg, für Ami/Lisa und Leon/Tina reichte es diesmal nicht zum Sieg. Auf den Spielberichtsbogen steht ein verdientes 1:11, Glückwunsch nach Freiberg. (MJ)

 

Da am heutigen 09.12.17 auch die 1. Herren spielte, ebenso die 40er und Mix, trat die 2. Herren ersatzgeschwächt an und hatte zudem auch noch leider einen kurzfristigen Ausfall zu verzeichnen. Lars, Raffa, Gunter, der sehr kurzfristig zugesagt hatte und Andre machten sich nach Thalheim auf, um gegen einen Staffelfavoriten anzutreten. Es lief wie es lief. Wir standen ein wenig auf verlorenen Posten, da die Sportsfreunde aus Zwönitz mit Ihrer Topmannschaft 1 bis 4 antraten. Leider konnten wir nicht punkten. Kopf hoch, Jungs. Das Beste drauss gemacht! Nächstes mal wird es wieder besser! Lars wünschen wir gute Besserung. (MJ)

 

Herren 40 II: Stadtderby gegen 1.TC Zwickau in der Tennishalle Crimmitschauer Straße
Derbys haben ja immer ihren Reiz, und jeder Spieler fühlt sich besonders angespornt. Das war am Samstag natürlich der Fall: TC Sachsenring gegen den 1. TC. Unsere neu gebildete Mannschaft Herren 40 II trat in veränderter Aufstellung an - im Vergleich zum ersten Spiel in Thalheim.
In der ersten Runde durfte Peter auf Position zwei gegen Lars antreten. Peter konnte zwar in einigen Spielen und Situationen seinen Gegner fordern. In der Summe hat es aber nicht gereicht, und er musste sich geschlagen geben. Parallel spielte auf dem Nebenplatz Andreas sein zweites Punktspiel in seinem Tennisleben. Das Spiel war von Anfang an offen. Andreas hatte seine Chancen, die Nervosität war aber sein größter Gegner. Dadurch schlich sich mancher vermeidbare Fehler ein. Das Spiel war bis zuletzt offen und ging dann leider für Andreas verloren.
Im zweiten Durchlauf trat an Nummer eins Thorsten gegen Mario an. Da stand die Revanche für die Niederlage vor zwei Jahren an. Im ersten Satz hatte Thorsten seine Probleme mit den schnellen Aufschlägen und dem druckvollen Spiel vom Gegner. Im zweiten Satz gelang es besser, darauf zu reagieren, und Thorsten ging auch gleich in Führung, nutze aber nicht den Spielball zum 3:1. So kam Mario wieder ins Spiel und zog auf 5:2 davon. Thorsten schaffte zwar noch den Anschluss zum 4:5, doch das war's dann, und so ging auch dieses Spiel verloren. Im vierten Spiel lief Gunnar an Position drei gegen Marco auf. Eine schwere Aufgabe, denn Marco ist ein alter Punktspiel-Hase. Konnte Gunnar den ersten Satz noch bis zum 3:3 offenhalten, spielte Marco dann aber seine ganze Routine aus. Das 3:6 und 1:6 ging am Ende in Ordnung. Die Doppel waren nur noch Formsache, beide haben wir verloren. So gab es am Ende ein sehr deutliches Ergebnis, das wir uns vorher doch besser vorgestellt hatten. Aber trotzdem haben es alle sportlich gesehen und wollen beim nächsten Spiel wieder angreifen. (TH)

 

Heute, am 09.12., erwartete die 1. Herrenmannschaft des TC Sachsenring im Heimspiel die Spitzenreiter und Titelfavoriten VTC Reichenbach II. Daniel S., der an Position zwei spielte, ging als Erster an den Start. Satz eins begann auf Augenhöhe, doch in entscheidenden Momenten schlichen sich bei Daniel kleine Fehler ein, weshalb er diesen mit 4:6 verlor. Auch im zweiten musste er sich 3:6 geschlagen geben, obwohl er zunächst 3:1 führte. An Position Vier spielte Alex K. Durch druckvolle und sichere Schläge, sicherte er sich den Sieg im ersten Satz mit 6:3. Auch im zweiten konnte er sich, trotz einiger Konzentrationsschwierigkeiten, mit 7:6 verdient durchsetzen. Unser Langzeitverletzte Frank A., der auch erst einen Tag vor dem Punktspiel wieder ins Training zurückkehrte und uns an Position eins vertrat, fand leider zunächst nicht in sein Spiel und verlor deshalb 1:6. Im zweiten Satz konnte er seine Leistung steigern, aber leider dennoch nicht bei der Stärke seines Gegners mit LK7 mithalten. So ging der Satz 0:6 zu Ende. Ohne die wochenlange Verletzungspause und mit ausreichend Training sieht das Ergebnis vielleicht auch anders. Im letzten Einzel kämpfte der an Position drei stehende Marco H. um Punkte. Dies gelang ihm zuerst auch wunderbar, doch leider war er in manchen Situationen nicht konsequent genug und wurde knapp mit 6:7 besiegt. Der folgende Satz ging leider ebenso für Marco negativ mit 2:6 aus, da er ähnlich wie Frank, nicht mehr in sein Spiel hineinfand. Das erste Doppel wurde von Frank A. und Marco H. gebildet. Sie mussten sich nach dem ersten Satz 1:6 geschlagen geben, aber wollten es im zweiten unbedingt besser machen. So waren die beiden von Anfang bis Ende hoch konzentriert und motiviert. Doch bei einem Zwischenstand von 5:5 war die Zeit leider abgelaufen. Daniel S. und Alex K., die als zweites Team im Doppel starteten, schlugen die Bälle sicher und mit viel Druck. Obwohl Daniel nach einem Sturz mit Schmerzen im Fuß zu kämpfen hatte, gaben sie nicht auf und erzielten tolle Punkte. Der erste Satz war 6:4 gewonnen. Im Folgenden musste leider wieder aus Zeitgründen abgebrochen werden. So ging der zweite Satz mit 1:3 zu Ende, da auf Seite des Sachsenringteams leichte Fehler auftraten.
Trotz einer 3:9 Niederlage ist die Mannschaft des TC Sachsenring stolz auf das Ergebnis gegen den Staffelfavoriten, da bis dato alle Spiele des VTC Reichenbach II zu Null gewonnen worden waren. Und in der Endabrechnung können diese 3 wichtigen Matchpunkte wichtig werden Unser Verein konnte also dem Spitzenreiter doch ein wenig den Wind aus den Segeln nehmen. Ziel weiterhin ganz klar, Konzentration auf die Spiele und so schaffen wir auch den Klassenerhalt! Auf geht’s! (JB, DS)

 

Am 10.12.17 startete unser Nachwuchs schon wieder gegen Freiberg, diesmal unsere U18, diesmal in Brand-Erbisdorf. Das besondere an dem Spieltag, es wurde auf Kunstrasen gespielt. Damit kam unser Nachwuchs nicht so gut zurecht. Einzig allein Clarissa L. konnte mithalten. Alle anderen Sportsfreunde fuhren mit Niederlagen wieder nach Hause. Ein großes Dankeschön geht an Heiko Lange, der unsere Kinder gefahren, betreut und aufgemuntert hat. Danke, Heiko! (MJ)

 

Den rabenschwarzen Spieltag komplettierte unsere Oberliga Herren 60. Auswärts in Radeberg (ja, das Radeberg, aus dem das Bier und der Kräuter herkommt) gegen den Meißner TC. Mannschaftsführer Rolf setzte Karl-Heinz, Horst, Micha und sich selbst ein. Auch hier gab es teilweise herbe Niederlagen. Es gab in den Einzeln nur 8 Spiele für uns. Einzig Rolf konnte mithalten und gewann gegen eine LK8 (!!!) hauchdünn mit 12:10 im Champions-Tie-Break. Klasse. Damit war das Punktspiel aber schon entschieden. Trotzdem wurde in den Doppeln alles versucht, um eine Ergebnisverbesserung hinzubekommen. Karl-Heinz/Micha standen auch hier auf verlorenem Posten, Rolf/Horst hielten das Spiel offen, aber am Ende gab es hier auch nichts zu holen. 2:10 Matchpunkte. Kopf hoch, Männer. Im nächsten Spiel geht’s besser! (MJ)